8 Punkte, die das ganze Marketing umfassen. Für mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Effektivität.

4plus4-erfolgsstrategie

Über die 4 P’s im Marketing hatte ich bereits in einem früheren Artikel berichtet.


Die 4 Ps im Marketing sind nämlich:
  1. Produkt
  2. Price
  3. Promotion
  4. Place

screen-4P

Für eine komplette Marketing-Strategie ist das aber noch nicht ganz rund. Was hier noch fehlt sind diese weiteren vier extrem wichtige Punkte:
  1. Positionierung
  2. Zielgruppe
  3. Verpackung
  4. Fokus

Lassen Sie uns diese Punkte im Einzelnen beleuchten:

Produkt(politik):

Darüber muss ich nicht viel schreiben. Den meisten Unternehmern ist klar, dass sie ein gutes Produkt brauchen, das das Leben der Käufer angenehmer macht oder deren Problem löst. Wichtig ist evtl. noch anzumerken, dass man sich früh genug Gedanken machen sollte, welche Produkte noch in das Portfolio aufgenommen werden im Laufe der Zeit. Viele (Jung-)Unternehmer haben eine gute Idee und starten dann mit nur einem Produkt in der Tasche.

Preis(politik):

Vielen Selbstständigen und Unternehmern ist nicht bewusst, dass ihr Unternehmen in den Köpfen der Käufer einen bestimmten Platz einnimmt. Warum wohl hatte der weltgrößte Automobilkonzern VW Probleme damit, seine Luxus-Variante Phaeton an den Mann zu bringen? Lag es an den Mängeln des Autos? Oder an der unzureichenden Werbung dafür? Ich glaube, und das bestätigen viele Experten, dass VW in den Köpfen der Käufer in der unteren Preiskategorie angesiedelt ist. VW ist ein Volkswagen, den sich das normale Volk auch leisten kann.

Oder ein anderes Beispiel: Vor Jahren machte ich Urlaub im Westen der Türkei, im beliebten Ferienort Cesme. Am Strand wollten wir für die Kinder eine Cola kaufen und gingen zum Strandverkäufer, der zwischen zwei Brettern und einem Strohdach einen Kühlschrank aufgebaut hatte und dort seine Getränke verkaufte. Als ich dann zwei Colas bestellte, machte er den Kühlschrank auf, nahm zwei Dosen heraus und wollte 10 Euro dafür.

Auf die Frage hin, warum das so teuer sei, antwortete er, dass das Hilton-Hotel am anderen Ende der Stadt auch so viel für eine Cola verlange und er beim gleichen Großhändler einkaufe. Nun muss man wissen, dass man im Hilton-Hotel zwar auch 5 Euro für eine Cola bezahlt, aber diese am Privatstrand in einem schönen Glas serviert bekommt, in dem eine halbe Zitrone, ein Strohhalm und ein kleiner Cocktailschirm stecken. Ich versuchte das dem Strandverkäufer zu erklären, aber er lenkte nicht ein und verstand nicht, dass man im hochpreisigen Segment auch das Drumherum mit anbieten muss.

Also überlegen Sie sich gut, in welchem Preissegement Sie sich bewegen wollen. Supermärkte und Fachmärkte sind hier gute Trainingslager, um das eigene Auge zu schulen.

 

Promotion:

Jeder Unternehmer weiß, dass er für seine Produkte auch Käufer braucht und auf seine Leistungen aufmerksam machen muss. Die Werbeindustrie ist eine Milliarden-Geschäft und es gibt viele gute aber auch schlechte Berater. Viele haben jedoch selbst nur ein Werbemedium (Zeitung, Zeitschrift, Suchmaschinenoptimierung) und versuchen dieses dem Interessenten zu verkaufen – ob’s nun passt oder nicht. Am einfachsten erkennen Sie diese One-Way-Verkäufer daran, wenn Sie Ihnen die “passende Lösung” präsentieren ohne vorher zu fragen, was Sie überhaupt wollen und über welche Mittel Sie verfügen. Erst das Bedürfnis ermitteln, dann eine passende Lösung anbieten. Einen guten Überblick über die Werbemöglichkeiten im Online-Marketing bekommen Sie mit diesem Gratis-Report „Online-Marketing“ (PDF 2,5 MB)

 

Place:

Auf Deutsch könnte man auch Vertriebskanal sagen. Als Unternehmer müssen Sie Ihre Vertriebskanäle kennen und entsprechend organisieren. Wir befinden uns derzeit im Umbruch und das Internet hat viele Dinge zerstört oder einfacher gemacht – je nachdem wie man es sehen möchte. Auch große Hersteller verkaufen mittlerweile direkt über ihren eigenen Online-Shop und sparen dadurch die Gewinnmargen für die vielen Zwischenhändler ein. Ich selbst bin ein großer Befürworter des Internets, weil es gerade für die Startups und kleineren Unternehmer vielfältige Möglichkeiten bietet, seine Kunden im größeren Stil zu erreichen.

Bei unseren Infoabenden, geben wir Selbstständigen und Unternehmern einen guten Überblick über alle Möglichkeiten des Online-Marketings. Evtl. bekommen Sie so auch Ideen, wie Sie z.Bsp. als Handwerker auch digitale Produkte erstellen, die Sie mehrmals verkaufen können. Melden Sie sich doch einfach mal für einen Infoabend an. Dieser findet meistens am letzten Freitag jeden Monats zwischen 18.00 und 21.00 Uhr statt und gibt interessierten Chefs einen guten Überblick, was alles möglich ist. Die Kosten von 149,- sind sicherlich eine gute Investition, wenn man bedenkt, was einem entgeht, wenn man diese Informationen nicht hat. Anmeldungen bitte per Mail an kontak@2y-media.de Die Plätze sind begrenzt und meist sehr schnell ausgebucht.

 

Positionierung:

Eines gleich mal vorab: wenn Sie sich nicht positionieren, werden Sie positioniert!

Machen Sie sich täglich 1 Stunde Gedanken darüber, wie Sie in den Köpfen der Kunden wahrgenommen werden wollen. Oftmals klafft hier eine große Lücke zwischen Wunsch und Realtität. Mit einer guten Positionierung können Sie sich vom Mitbewerber abheben, höhere Preise verlangen und die Kunden suchen vermehrt nach Ihrer Dienstleistung, anstatt dass Sie ständig auf Akquise-Tour gehen müssen. Das perfekte Mittel, um aus dem Hamsterrad zu entkommen. Aber Vorsicht: Positionierung ist ein Prozess, keine Endzustand.

Für eine gute Positionierung haben wir einen Leitfaden mit gezielten Fragen erstellt, der es Ihnen ermöglicht, Schritt für Schritt Ihre eigene Positionierung am Markt aufzubauen. Fordern Sie den Leitfaden für Positionierung kostenlos an unter: info@2y-media.de

Unser Buchtipp zur Positionierung von Unternehmen und Selbstständigen:

Wie man sein Unternehmen richtig in den Köpfen der Menschen positioniert
Wie man sein Unternehmen richtig in den Köpfen der Menschen positioniert
Zielgruppe:

90% aller Selbstständigen und Unternehmen nehmen die Kunden an, die bereit sind, für die Ware oder Dienstleistung zu zahlen – klingt zunächst logisch. Damit bekommen Sie jedoch nur die Kunden, die zufällig auf Sie aufmerksam wurden, viel Ärger machen und dann evtl. auch nie wieder kommen. Wenn Sie Ihre Zielgruppe ganz genau definieren, bekommen Sie nur die Kunden, die Sie haben wollen, die Ihnen leicht fällt und vermeiden gleichzeitig die Kunden, die Sie NICHT haben wollen. ja, das ist auch wichtig, wissen was man nicht will.  Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihren optimalen Ziel-Kunden finden, fordern Sie doch unser Gratis-eBook zur Zielgruppen-Findung an. Einfach eine E-Mail an info@2y-media.de

 

Verpackung:

Sagen Sie niemals, dass es nur auf den Inhalt ankommt. Stellen Sie sich einmal vor, Sie gehen zu Ihrem Lieblings-Italiener und bestellen sich Ihr Leibgericht: Spaghetti Bolognese. Nach einer Viertelstunde kommt der Kellner und legt Ihnen einen Pappteller vor und schüttet die Spaghetti oben drauf. Dieselben Spaghetti, die Sie sonst auch essen. Die gleiche Qualität, der gleiche Koch. Glauben Sie, die Nudeln schmecken Ihnen gleich wie sonst auch? Na, also!

Ganz entscheidend ist die Verpackung gerade auch dann, wenn der Kunde zum ersten Mal bei Ihnen kauft. Er hat keine Ahnung, ob das Produkt auch wirklich hält, was es verspricht. Der einzige Anhaltspunkt ist die Verpackung. Schauen Sie sich mal die hochpreisigen Produkte im MediaMarkt an und fragen sich, ob Sie die Produkte auch kaufen würden, wenn diese auf einer Holzpallette “nackt” ohne Verpackung auf dem Boden liegen würden oder lassen Sie sich doch davon beeindrucken, dass das neueste Tablett von Apple auf einem Glas-Regal drappiert wurde, mit Strahlern sanft beleuchtet wird und daneben (falsche) Diamenten verstreut wurden? Ganz ehrlich.

 

Fokus:

Ganz wichtig! Fragen Sie sich immer und jederzeit, welches Ziel habe ich? Wann will ich es ereichen. Und ist mein nächster Schritt ein Schritt in Richtung Ziel oder nicht?

Viele Menschen arbeiten mit ToDo-Listen, aber ToDo-Listen werden in der Regel immer länger und länger anstatt kürzer. Viel effektiver wäre es, Prioritäten-Listen zu führen.

Das heißt, eine Liste mit meinen Prioritäten (die höchste Prio zuerst – wo will ich wann sein).

Dann überlegen Sie sich, ob die Tätigkeit, die Sie gerade ausüben dem Ziel näher bringt oder nicht. Wenn es Sie nicht näher an Ihr Ziel bringt, oberlegen Sie, wie Sie es abgeben, delegieren oder sogar ganz vermeiden können.

Ich weiß zum Beispiel, dass ich dringend wieder meinen Rasen mähen müsste. Was sagen denn meine Nachbarn? Aber lieber schreibe ich an meinem nächsten Blogartikel, weil es meinem Ziel, echten Mehrwert für meine Kunden zu bieten, näher bringt.

Das waren nun die acht Schritte, die Ihrem Marketing hoffentlich ein paar Impulse mitgeben.

Bei Erfolg ist hier der geschäftliche Erfolg gemeint. Wenn jedoch der geschäftliche Erfolg mit zumutbarem Aufwand erfolgt, spiegelt sich das natürlich auch immer im privaten Erfolg wieder.

Dieser Artikel kratzt natürlich nur an der Oberfläche der einzelnen Disziplinen. Zu jedem einzelnen Punkt gibt es tonnenweise Literatur und Seminare, aber so einen Gesamt-Überblick als klare Strategie gibt es eher wenige. Unter dem Link “Erfolgswissen” habe ich einige wertvolle Informationen für Sie bereitgestellt, die näher auf die einzelnen Themen eingehen. Evolution heißt Entwicklung. Und Entwicklung bedeutet lebenslanges Lernen. Ich kann Sie nur ermutigen, diese Reise anzugehen. Es ist eine wunderbare Reise zu sich selbst, die niemals endet. Lernen heißt wissen. Wissen bedeutet Macht. Gerade in unserem heutigen Informationszeitalter.

Wenn Sie noch unsicher sind, welchen Weg Sie einschlagen können oder wollen, begleiten wir Sie ein Stück weit. Solange bis Sie Ihren eigenen Weg gefunden haben. Kontaktieren Sie uns unter der E-Mail kontakt@2y-media.de

Auch die längste Reise beginnt mit einem ersten Schritt. (Laotse)

Herzlichst Ihr Yücel Yanaz