Anzeigenwerbung über Google und Facebook
Anzeigenwerbung über Google und Facebook

Überblick über die versch. Werbemöglichkeiten bei google und FB

Ja, es ist nicht leicht mit einem Handwerksbetrieb! Wenig Zeit und noch weniger Geld, um neue Kunden zu gewinnen. Die gute Nachricht: mit dem Internet erreichen Sie von Ihrem Schreibtisch aus neue Interessenten. Natürlich gibt es hier fast unendlich viele Möglichkeiten, aber lassen Sie uns bei zwei Möglichkeiten anfangen: Google und Facebook. Alleine wenn Sie diese beiden Kanäle mit Informationen über Ihr Unternehmen füttern, generieren Sie innerhalb weniger Minuten (!) Besucher auf Ihre Internetseite. Dreh- und Angelpunkt ist hier natürlich, dass man schon einen eigenen Internetauftritt hat. (Wir gehen jetzt einfach mal davon aus).

Wie und welche Arten von Werbemöglichkeiten es bei google und Facebook gibt, zeigt Ihnen der Überblick in diesem Artikel.

Google:
Um möglichst schnell neue Interessenten auf seinen Betrieb aufmerksam zu machen, empfehlen wir bezahlte Werbung, d.h. Sie schalten Werbeanzeigen auf google (und daran angeschlossenen themenrelevanten Internetseiten) und immer wenn jemand nach Ihrem Produkt sucht, werden Sie mit Ihrer google-Anzeige angezeigt. Das Tolle daran ist, Sie zahlen wirklich nur wenn jemand Ihre Anzeige anklickt und NICHT nur für das bloße Anzeigen wie bei Zeitungswerbung oder Plakaten oder Beschriftungen auf Autos, Bussen oder sonstigen klassischen Werbeträgern. Hier unterscheidet google zwischen normalen Textanzeigen und bildhaften Bannern. Die Banner können bei anderen Internetseiten angezeigt werden, die Bannerwerbung für google freigeschaltet haben.

Jetzt gibt es natürlich immer wieder Stimmen, die behaupten, wenn jemand etwas bei google sucht und man – ohne bezahlte Werbung – gleich ganz oben angezeigt werde ist das doch besser als bezahlte Werbung! Stimmt, das ist sogar viel besser, aber wie lange brauchen Sie, um auf der ersten Seite von google ohne bezahlte Klicks zu erscheinen? Wie macht man das?
Hier kommen die Spezialisten der sog. Suchmaschinenoptimierung (SEO) ins Spiel. SEO-Experten, wissen, wie Sie Ihre Internetseiten nach vorne bringen. Das ist zwar keine Hexerei, aber auskennen sollte man sich schon.
Der Nachteil von SEO ist jedoch, dass es nicht über Nacht geht und immer wieder optimiert werden muss. Bei unserer Serie wollen wir uns jedoch auf die schnellen Ergebnisse konzentrieren, daher wenden wir uns wieder den bezahlten Anzeigen (AdWords) zu.
Facebook:
Hier ist es ganz ähnlich wie bei google. Sie erstellen Anzeigen, die Facebook über bestimmte Einstellungen dann bei anderen Facebook-Anwendern anzeigt – themenbezogen versteht sich. Dadurch, dass Sie beim Anlegen eines eigenen Facebook-Accounts viele Ihrer persönlichen Daten preisgeben, weiß Facebook natürlich, welche Seiten Sie sich anschauen und welche Interessen und Hobbys Sie haben. Entsprechend wird dann die Werbung von Firmen platziert. Auch hier gilt wieder der Grundsatz: für das Anzeigen bezahlen Sie noch nichts, erst wenn der Besucher Ihre Anzeige so interessant findet, dass er darauf klickt, dann erst bezahlen Sie ein paar Cent für diesen Klick.

Generell gilt bei Facebook und auch google, dass Sie eine Obergrenze festlegen können. Das heißt zum Beispiel, Sie investieren nun 100 Euro für eine Anzeigenkampagne. Immer wenn nun der Interessent darauf klickt, gehen ein paar Cent von diesen 100 Euro weg – quasi wie beim Prepaid-Telefon.

Natürlich bietet Facebook andere Möglichkeiten an, um Besucher auf die Seite zu locken, aber auch hier gilt wie bei der Suchmaschinenoptimierung bei google, dass das alles Prozesse sind, die langfristig greifen werden.

Für schnelle Ergebnisse kommen wir um bezahlte Anzeigen (Ads oder AdWords) nicht herum. Ich persönlich finde das sehr angenehm, da ich zum einen sehr schnell neue Interessenten und Besucher bekomme und auf der anderen Seite wirklich auch schon mit 20 Euro Guthaben starten kann. Das Beste an diesen bezahlten Anzeigen ist dann auch, dass ich meine Suchkriterien so einschränken kann, dass mit z.Bsp. google oder FB meine Anzeigen nur in der von mir vordefinierten Region anzeigt. Denn was bringt es mir als Fliesenleger in Göppingen, wenn jemand aus Bremen meine Anzeige bei google sieht ? Genau – gar nix. Oder können Sie bei einer Zeitungsanzeige dem Anzeigenverkäufer sagen, dass bitte nur die Menschen Zeitung lesen sollen, die Ihre Anzeigen lesen? 😉

Die Zeit war noch nie so günstig für uns Kleinunternehmer, auch mit wenig Zeit- und Geldeinsatz trotzdem professionelles Marketing zu betreiben und neue Kunden zu generieren.

Bill Gates fasste es mal in folgenden Worten zusammen:
Das Internet ist wie eine große Welle im Meer. Entweder man lernt auf Ihr zu reiten (surfen), oder geht unter. Man kann über all die neuen technologischen Fortschritte schimpfen (weil ja früher alles besser war), oder man nutzt diese Technologien, um neue Interessenten und neue Kunden zu erreichen.

Wie Sie die richtigen Einstellungen für Ihre Anzeigen bei google und Facebook finden, um möglichst viele Klicks zu erzielen, lesen Sie in der nächsten Ausgabe wenn es wieder heißt…. “Ich will auch ein Stück vom (Online-)Kuchen!”