Fünf Gründe, warum sich Social Media für B2B-Unternehmen eignen

screen-Warum-social-media2

 

1. Kundenverständnis:

B2B-Unternehmen verfügen im Allgemeinen über ein besseres Verständnis ihrer Kunden. Die Märkte sind kleiner, die Beziehungen zum Kunden direkter. Dadurch besteht ein umfangreicheres Wissen über die Eigenschaften, Bedürfnisse und Prozesse auf der Kundenseite. Während sich Unternehmen im B2C-Sektor oft mit demografischen Date zufriedengeben müssen, erstellen B2B-Unternehmen detaillierter Personas ihrer Kunden und können so individuell auf Wünsche und Bedürfnisse eingehen.

2. Markt- und Produktkenntnis

Aber nicht nur das Wissen über die Kunden ist ausgeprägter, sonder auch das Wissen über die Materie. In vielen B2B-Unternehmen verfügen die Marketingmitarbeiter über einen Hintergrund im technischen Bereich, zum Beispiel als Ingenieure, Chemiker oder Techniker. Dadurch fällt es ihnen leicht, sich in die Kunden hineinzuversetzen und einen beratungslastigen Vertriebsansatz und inhaltsgetriebenes Marketing zu nutzen. Genau das ist der große Vorteil im Social-Media-Marketing. Das fundierte Know-how über das Thema ist die wichtigste Voraussetzung für Content- und Social-Media-Marketing

3. Finanzielle Situation

Die finanzielle Situation in den meisten B2B-Unternehmn zwingt sie zu kosteneffizienten Marketingmaßnahmen. Konsumgüter-Hersteller können vielleicht Imagekampagnen und Markenaufbau mit mehrstelligen Millionenbugets betreiben, in den meisten B2B-Unternehmen sind messbare Ergebnisse für wenig Geld gefordert. Hier setzt Social-Meida-Marketing an. Die Kanäle können, wenn sie richtig genutzt werden, relativ günstig sein.

4.Kundenbeziehung

Auch die große Bedeutung der Beziehungen zum Kunden aufgrund des langen Kaufprozesses un der hohen Investitionsvolumina beziehen die Autoren ein. Dieser Punkt wurde ja oben bereits erläutert.

5. Erfahrung im direkten Kundenumgang
Und schließlich haben viele B2B-Marketer bereits umfangreiche Erfahrungen im Social-Media-Marketing, ohne sich dessen bewusst zu sein. Ein gelungener Messeauftritt ist zum Beispiel nichts anderes als eine Plattform zum direkten Austausch mit Interessenten und Kunden. Ein Kundenmagazin mit edukativem Inhalt ist Content-Marketing in Reinform. Eine Firmenveranstaltung, zu der Presse und Kunden eingeladen werden, ist nichts anderes als ein Event mit dem Ziel der sozialen Interaktion. Lassen Sie sich also nicht von den neuartig anmutenden Begriffen des Social Web abschrecken. Sie haben ganz ähnliche Dinge schon getan, bevor es das Web 2.0 gab, und wahrscheinlich auch schon lange, bevor viel B2C-Unternehmen mit diesen Marketingformen begannen.